Bildergalerie ansehen
Polo R Supercar bleibt ungeschlagen –
WRX-Doppelpodium für Kristoffersson und Solberg.

Zweites Rennen, zweiter Sieg – Weltmeister Johan Kristoffersson (S) hat auch Lauf zwei der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) mit dem Volkswagen Polo R Supercar für sich entschieden. Mit ihm als Dritter auf dem Podium: Teamkollege und PSRX-Teambesitzer Petter Solberg (N). Doch statt Sommer, Sonne, Sonnenschein präsentierten sich die Halbfinals und das Finale in Montalegre, Portugal, mit Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt und dichtem Schneetreiben. Kristoffersson erarbeitete sich in seinem Halbfinale mit dem Laufsieg Startposition zwei, Petter Solberg ging aus der dritten Startreihe ins Finale. Im Finale erwischten beide Volkswagen Polo R Supercars jeweils einen tadellosen Start – Kristoffersson übernahm die Führung und verteidigte diese bis ins Ziel, Solberg verbesserte sich auch dank einer cleveren Taktik mit der sogenannten Joker-Runde auf die dritte Position.

Tabellenführer Johan Kristoffersson ist mit nun elf Karriere-Erfolgen in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) der alleinige Rekord-Sieger der Serie. Am 12. und 13. Mai wird das dritte Saisonrennen in Mettet ausgetragen. Solberg reist als Tabellendritter nach Belgien.

Johan Kristoffersson (S), Volkswagen Polo R Supercar #1
„Ich bin bis oben hin voll mit Adrenalin – die Halbfinals und das Finale waren einfach unglaublich, extrem schwierig mit vielen Berührungen und harten, aber fairen Zweikämpfen. Die Bedingungen waren alles andere als gewöhnlich. Im Finale habe ich einen super Start erwischt und danach war es abgesehen vom Schneetreiben ein eher einfacher Lauf. Ich bin super zufrieden. Und vielleicht hat ja auch das ‚Training‘ auf Schnee bei der Rallye Schweden etwas geholfen.”

Petter Solberg (N), Volkswagen Polo R Supercar #11
„Ich bin so glücklich und zufrieden. Dass wir als Team geschlossen auf dem Podium stehen, ist bei diesen Verhältnissen und bei dem eher schwierigen Beginn des Wochenendes nicht selbstverständlich. Und Johan ist schlicht unglaublich. Egal, was kommt – er geht da einfach raus und gewinnt ...“